Die Wiederentdeckung von Telemann
in Hamburg.


Georg Philipp Telemann (1681-1767) zählte zu den berühmtesten Komponisten seiner Zeit. Was heute im Rückblick oft die Ära des Johann Sebastian Bach genannt wird, hätten Zeitgenossen zumindest in Deutschland als die Epoche des Georg Philipp Telemann bezeichnet.

Mehr als die Hälfte seiner Lebenszeit – darunter seine schöpferischsten Jahre – widmete Telemann Hamburg, wo er als Komponist und Musikdirektor das gesamte Konzertleben der Hansestadt organisierte.

Um so mehr erstaunt es, dass Telemann so schnell nach seinem Tod in Vergessenheit geriet. Hauptgrund dafür war ein dramatischer Wechsel in der Musikauffassung, ausgelöst durch den Übergang vom späten Barock zur Sturm- und Drang-Periode, von der anlassbezogenen zur „freien“ Komposition.

Ziel der Hamburger Telemann Gesellschaft ist es, den immensen Beitrag, den Telemann zur Kulturgeschichte Hamburgs im 18. Jahrhundert geleistet hat, wieder bewusst zu machen: in Form von Veranstaltungen, Veröffentlichungen – und durch das weltweit erste Telemann-Museum.

Zur endgültigen und dauerhaften Sicherstellung ihrer verschiedenen Aktivitäten ist die Hamburger Telemann-Gesellschaft entscheidend auf eine Vergrößerung der Mitglieder- und Sponsorenbasis angewiesen.